Artikel zuletzt aktualisiert am 02.07.2020

Primär dient das Schlafzimmer einem (hoffentlich) erholsamen Schlaf. Deshalb assoziieren wir dieses Zimmer nicht unbedingt mit Licht. Und wenn – eher auf eine negative Weise: Jeder kennt das erste, unangenehme Licht am Morgen, wenn die Augen noch nicht richtig aufgehen wollen. Licht kann positive Emotionen wecken. Mit der richtigen Lichtquelle kann das Schlafzimmer mit Licht durchflutet werden und bietet etwas fürs Auge.

Durchschnittlich schlafen wir etwa acht Stunden und zwölf Minuten. Bei einer Lebenszeit von 80 Jahren verschlafen wir davon etwa 24. Natürlich nutzen wir das Schlafzimmer nicht nur für die Nachtruhe. Manche schauen Fern, manche lesen. Nebenbei: Während beim Fernsehen der Stresspegel ansteigt, wird er beim Lesen deutlich reduziert. Wer Einschlafprobleme hat, sollte also die Elektrogeräte allesamt ausschalten – ja: auch das Handy! – und stattdessen ein Buch zur Hand nehmen. Dieser Artikel wird zeigen, wie Sie Ihr Schlafzimmer mittels verschiedener Schlafzimmer Lampen in eine Wohlfühloase verwandelst.

Wir beginnen mit einer Grundsatzfrage: Wie gestalte ich mein Schlafzimmer Licht richtig?

Wie bei vielen Dingen des Lebens geht man beim Thema Schlafzimmerbeleuchtung vom Großen zum Kleinen. Zunächst widmen wir uns der Basisbeleuchtung des Schlafzimmers. Es gilt folgender Grundsatz: Je diffuser das Licht, desto gemütlicher die Atmosphäre im Raum. Von Anfang an: Ziel der Grundbeleuchtung ist es, den Raum gleichmäßig mit Licht zu fluten. Dafür eignen sich Deckenlampen, weil diese den ganzen Raum erfassen. Am besten solche, deren Lichteinfall nicht bauartbedingt abgelenkt wird, sondern das Schlafzimmer direkt bestrahlen. Falls Sie sich für Hängelampen mit Schirm entscheiden, sollte dieser Lichtdurchlässig sein, damit das Zimmer nicht teilweise im „Schatten“ liegt. Sobald die Grundbeleuchtung eingerichtet ist, geht es weiter mit der Einrichtung verschiedener Lichtzonen.

Lichtzonen im Schlafzimmer

Jedes Schlafzimmer lässt sich allgemein in mehrere Bereiche unterteilen. Immer steht darin ein Bett. Es bildet eine eigene Zone. Zumeist befindet sich auch der Kleiderschrank im Schlafzimmer – Zone zwei. Gibt es noch Sitzecken oder ähnliche Bereiche, bilden diese jeweils eine eigene Lichtzone. In den nachfolgenden Textabschnitten erfahren Sie, wie Sie die verschiedenen Lichtzonen gekonnt in Szene setzen.

Wozu dienen Lichtzonen?

Das Zimmer wird nun gleichmäßig durch eine oder mehrere Schlafzimmer Lampen beschienen. Jetzt geht es ins Detail – einzelne Lightpoints wollen gesetzt werden. Wozu? In welchen Bereichen scheint es sinnvoll, daraus eine Lichtzone zu kreieren?

Begeisterte Leser denken sofort ans Bett und liegen richtig. Wenn nur die Grundbeleuchtung während des Lesens eingeschaltet wäre, würde dies deinen Augen schaden. Daher ist es sinnvoll, eine Schlafzimmerbeleuchtung fürs Bett zu schaffen und auch die anderen Lichtzonen auf die individuellen Bedürfnisse angepasst auszuleuchten.

Wie gestalte ich diese Lichtzonen?

Für das Bett eignet sich eine Tischlampe, die auf dem Nachttisch neben dem Bett platziert wird. Ist dort zu wenig Platz, kann auf Wandlampen zurückgegriffen werden. Der Vorteil daran: Oftmals ergeben sich damit neue Ablageflächen – zum Beispiel für die abendliche Lektüre. Die Tischlampe sollte einen Schirm besitzen, der den Lichteinfall ein wenig dämpft.

Leicht versetzt zum Kleiderschrank könnte eine Stehlampe die Kleidung bescheinen und gleichzeitig den Schrankspiegel. So kann direkt überprüft werden, ob die Kleidung richtig sitzt, noch bevor man das Schlafzimmer verlässt. Im Schrank dienen Schienensysteme dem Anbringen von Lightspots. So erhält man früh am Morgen eine schnelle Orientierung, um sich die Garderobe für den bevorstehenden Tag auszusuchen. Der Spiegel kann mit Lampen versehen werden, ähnlich wie jenen Leselampen aus dem vorherigen Abschnitt.

Ein Tipp: Die Vorteile des indirekten Lichts kamen bereits zur Sprache. Gedämpftes Licht wirkt, gerade morgens nach dem Aufwachen, viel freundlicher als direktes, grelles Licht. Am besten ist es, dafaür auf dimmbare Grundbeleuchtung zurückzugreifen.

Direktes und indirektes Licht

Wie erwähnt wirkt indirektes Licht gemütlicher – warum? Direktes Licht wird auch als Richtungslicht bezeichnet. Dabei konzentriert sich der Strahl der Lichtquelle auf ein Objekt. Beim indirekten Licht hingegen werden die Lichtstrahlen der Lampe gleichmäßig in alle Richtungen verteilt.

Wann eignet sich direktes Licht?

Direktes Licht sollte sparsam eingesetzt werden. Es eignet sich als Akzentbeleuchtung, um einzelne Punkte im Schlafzimmer zu betonen. Etwa die wertvolle Vase auf dem Nachtschrank, das teure Gemälde an der Wand. Um diese besonderen Bereiche mittels einer Lichtquelle zu betonen, eignen sich LED-Strahler und LED-Downlights.

Wann eignet sich indirektes Licht?

Vor allem als Grundbeleuchtung. Lampenschirme können helfen, das Lampenlicht gleichmäßig in alle Richtungen strahlen zu lassen. Bestenfalls sind die Schlafzimmer-Lampen allesamt dimmbar. So kann man sie der Tageszeit anpassen und zu später Stunde die Helligkeit nach und nach verringern. Aber auch Wand- und Deckenleuchten auf LED-Basis sowie LED-Streifen eignen sich hervorragend. Die besten Ergebnisse erzielen Sie mit einer indirekten Grundbeleuchtung, punktuell unterstützt durch direktes Licht als Highlights im Schlafzimmer.

Viele Möbelhersteller erkennen den beruhigenden Faktor des indirekten Lichts: Immer häufiger ist die Beleuchtung im Bett integriert. Ebenso in vielen anderen Möbeln des Schlafzimmers. Nie wieder Orientierungslosigkeit, wenn man Nachts das Schlafzimmer betritt und das Licht einschaltet: Das indirekte Licht unter dem Bett weist sanft den Weg, ohne aus dem Halbschlaf zu reißen.

Welche Schlafzimmer Lampen verwenden – besser: Leuchtmittel?

Diese Stelle scheint passend, um mit einem verbreiteten Irrtum aufzuräumen: Der Unterschied zwischen Lampe, Leuchtmittel und Leuchte. Die Leuchte ist alles, was zur umgangssprachlichen „Lampe“ hinzu gehört: Halterung, Fassung, Reflektor, Schirm oder Glasabdeckung. Wenn wir im Baumarkt nach einer Lampe fragen, meinen wir zumeist die Leuchte in ihrer Gesamtheit. Tatsächlich aber bezeichnet die Lampe nur die Lichtquelle in der umgebenden Leuchte. Leuchtmittel sind die technischen Hilfsmittel zur Erzeugung des Lichts. Diese werden üblicherweise präzise als Modell gekennzeichnet, ansonsten würde es sich um eine Leuchte handeln.

Jetzt, wo diese Begriffe geklärt sind, stellen wir uns der nächsten Frage: Welche Kaufkriterien sollten beim Kauf eines Leuchtmittels beachtet werden?

Ein Leuchtmittel sollte natürlich lange halten. Außerdem sollte sie umweltfreundlich sein, weil diese Schlafzimmer Lampen oftmals günstiger im Preis sind – schließlich sollen wir ja auf umweltfreundliche Produkte achten, da ergibt es Sinn, wenn solche Artikel etwas günstiger im Preis sind als die „Umweltschädlinge“ unter den Schlafzimmer Lampen. Außerdem spielt die Lumenzahl eine wichtige Rolle.

Was ist das? Lumen ist die Einheit für die Leuchtkraft von LEDs und Glühlampen. Das Einheitenkürzel ist „lm“ und steht auf der Verpackung der Schlafzimmer Lampe. Ein paar Beispiele zur Veranschaulichung:

Eine Glühbirne mit 25 Watt entspricht einer Helligkeit von 230 Lumen. Die Helligkeit der LED beträgt dabei 250 Lumen. Die 40-Watt-Glühbirne erreicht eine Helligkeit von 430 Lumen, respektive 500 bei LEDs und 60 Watt entsprechen 730 Lumen bei Glühbirnen, 800 bei LED Leuchtmitteln.

Die Farbtemperaturen – Lichtfarben

Weiter geht es mit den Kaufkriterien. Nach Vorgabe der Europäischen Union muss jede Energiesparlampe Angaben zur Farbtemperatur vorweisen. Diese wird in Kelvin angegeben. Warum ist das wichtig?

Die Farbtemperatur nimmt einen wesentlichen Einfluss auf das Wohlbefinden der Menschen. Eine schlechte Beleuchtung kann auf Dauer zu Kopfschmerzen und Müdigkeit führen. Im Schlafzimmer sollten vor allem zwei Gefühle vorherrschen: Ruhe und Entspannung. Hier sind LED Lampen mit einer warmweißen Farbtemperatur ideal. Die abendliche Unterhaltungslektüre wird durch dieses Licht zu einer entspannenden Tätigkeit. Warmweiß liegt in Kelvin etwa bei 2.000 bis 3.000. Farblich geht es in den gelben bis roten Bereich.

Wer anspruchsvolle Lektüre liest, sollte auf Neutralweiß zurückgreifen (bis 5.300 Kelvin – danach beginnt das Tageslichtweiß). Dieses Weiß empfiehlt sich vor allem am Schreibtisch, kann aber auch im Bett Anwendung finden.

Unser Favorit für Schlafzimmer Lampen: LEDs

LED Schlafzimmer Lampen sind effizient: Bei geringem Stromverbrauch beleuchten sie den Raum als Grundlicht oder dienen als Lightspot. Auch bei häufigem An- und Ausschalten liegt die Lebensdauer bei etwa 50.000 Stunden. Die Fassungen der meisten LEDs sind einheitlich, was den einfachen Austausch des Leuchtmittels ermöglicht. Die nur minimale Wärmeentwicklung reduziert die Gefahr eines Brandes. Herkömmliche Glühbirnen werden dagegen deutlich heißer und sorgen nur allzu oft für schmerzende Hände. In LED Schlafzimmer Lampen sind außerdem keine gesundheitsgefährdenden Stoffe verbaut. Da wir rund ein Drittel unseres Lebens im Schlafzimmer verbringen, ist dieser Aspekt nicht zu unterschätzen.

Farblich haben diese Leuchtmittel viel zu bieten: Typische Farben wie Warmweiß, Neutralweiß und Tageslichtweiß sind ebenso vertreten wie diverse Buntfarben. Sogar Wechsel zwischen einzelnen Farben sind möglich. Zu guter Letzt sind diese Schlafzimmer Lampen über das Internet per App ansteuerbar . Welcher Vorteil sich daraus ergibt, wird kurz vor Textende noch einmal thematisiert.

Nachteile zeigen sich lediglich in der kostspieligen Anschaffung, die aber durch die hohe Lebensdauer wettgemacht wird. Generell sollte man nicht zur günstigsten Preisklasse greifen, da deren Vertreter relativ schnell an Leuchtkraft einbüßen.

Fassung, Form und mehr …

Möglichst alle Schlafzimmer Lampen sollten dimmbar sein. Mit LED Leisten sind Sie hier bestens beraten. Je nach baulicher Besonderheit des Schlafzimmers bieten sie verschiedene Möglichkeiten. Behalten Sie bei den folgenden Tipps den Vorteil des indirekten Lichts im Hinterkopf.

Ein ansprechendes und dabei nicht zu aufdringliches Deckenlicht lässt sich realisieren,wenn die Decke etwas abhängt. Im Zwischenraum lassen sich LED Leisten anbringen, die das Zimmer in ein angenehmes Licht tauchen, ohne zu blenden.

Ebenfalls empfiehlt sich ein Holzboden, der das einfallende Schlafzimmer Licht reflektiert und damit weiter im Raum verteilt. Sofern ein mehrstufiger Boden vorhanden ist, kann auch dieser – ähnlich der Decke –mit einer LED Leiste ausgestattet werden. Hier kann Dank des indirekten Lichts auf die Verwendung des Deckenlicht verzichtet werden, wenn man nachts nochmal das Bett verlassen muss. Durch die indirekte Bodenbeleuchtung wird genügend Licht in angenehmer Form gespendet, um den Weg sicher zu finden, ohne dabei durch zu grelles Licht auch der letzten Schläfrigkeit beraubt zu werden.

Die günstigste Variante ist die Nutzung des natürlichen Lichts. Diese solltest in keinem Fall „ausgesperrt“ werden, da die positive Auswirkung auf den Körper umfassend nachgewiesen ist. Tipp: Schlafzimmer Lampen auf LED-Basis bilden oftmals das gesamte Spektrum des natürlichen Tageslichts ab. Damit tun Sie Ihren Augen und Ihrer Gesundheit einen großen Gefallen.

Bisher berücksichtigen Sie die Lumen- und Wattzahl beim Kauf einer Schlafzimmer Lampe. Auch Fassung und Form, die das Schlafzimmer Licht umgeben, sind wichtig. Nicht jede Lampen-Fassung passt in den Sockel des Lichts. Viele Sockel basieren auf Drehvorrichtungen, manche Schlafzimmer Lampen greifen auf Stehsockel zurück. Wir haben für Sie die gängigsten Fassungsmodelle einer Schlafzimmer Lampe herausgesucht: E14, E27 (Die Standardfassung), G4, GU4, GU5.3, GU10. Zunächst einmal ist die Fassung der Teil der Lampe, welches den elektrischen Kontakt herstellt und somit das Licht angehen lässt.

Die Fassung E14 wird zumeist in Kronleuchtern eingesetzt sowie in Schreibtisch- und Wandlampen. Somit ist auch diese Fassung häufig in Schlafzimmern anzutreffen.

Die Fassung E27 weist einen Durchmesser von 27 Millimetern auf. In den meisten Schlafzimmern sind diese anzutreffen.

G4 Fassungen sind am meisten verbreitet. Neben dem Schlafzimmer auch in Dunstabzugshauben und Schreibtischleuchten.

Wer sein Schlafzimmer mit Designerlampen ausstatten will, sollte auf die Fassung GU4 zurückgreifen. Sie sind platzsparender als die G4 Variante und passen auch in den beengten Raum einer (Schlafzimmer) Lampe mit ungewöhnlicher Form.

Für Einbaustrahler gibt es das Modell GU5.3. Es wird bei der Beleuchtung von Theken, Wohnmobilen und Schaufenstern eingesetzt.

Zu guter Letzt die Fassung GU10. Deckenleuchten sind zumeist mit dieser Fassung ausgestattet. Das „U“ steht für universal. Das bedeutet, das diese Fassung auch in eine GZ Fassung passt, umgekehrt ist dies nicht der Fall.

Smarte, umweltfreundliche Schlafzimmerbeleuchtung

Wesentlicher Bestandteil eines Smart Home Systems ist die Schlafzimmerbeleuchtung. Möglich wird dies durch LED Lampen im Schlafzimmer und anderen Räumen. Grundsätzlich verbrauchen LED Lampen 90 Prozent weniger Energie als herkömmliche Lampen. Zudem können diese Lampen digital über das Netzwerk angesteuert werden und eignen sich für den Einsatz im Smart Home System. Die Steuerung aller Lampen erfolgt einfach über das Smartphone. Zum Beispiel lässt sich die Schlafzimmerbeleuchtung dimmen. Dies ist auch zeitgesteuert möglich. Beispielsweise lässt sich ab Sonnenuntergang die Schlafzimmerbeleuchtung allmählich herunterzufahren. Auch kann jederzeit die Lichtfarbe der Schlafzimmerbeleuchtung an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Alle Lampen, die an das System angeschlossen sind, nehmen die Farbe an, die gerade benötigt wird. Neben den Lampen lassen sich per App übrigens auch spezielle Rollläden steuern. .

Wie bereits erwähnt sind Schlafzimmer Lampen, welche die LED Technik verwenden, viel effizienter als andere Schlafzimmer Lichter. Durch den Einsatz als Teil eines Smart Home Systems wird dieser Effekt durch eine gut getimte Zeitsteuerung noch verstärkt. Wer beim Lesen einschläft, lässt das das Licht nie wieder die ganze Nacht brennen. Auch durch die Dimmung des Schlafzimmer Lichts wird weniger Strom verbraucht. Der Stromverbrauch sinkt antiproportional zum Dimmungsgrad im Schlafzimmer.

Fazit

LED beschreitet die Zukunft der Schlafzimmerbeleuchtung. Durch eine klug durchdachte Beleuchtung im Schlafzimmer lässt sich nicht nur ästhetisch mehr aus den einzelnen Räumen herausholen. Durch die eingesparte Energie lässt sich sogar aktiv Geld sparen. Wer dann noch auf ein Smart Home System zurückgreift, hat wirklich die volle Kontrolle über die Ausleuchtung des nachweisliche wichtigsten Zimmers des Eigenheims erlangt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.