Artikel zuletzt aktualisiert am 22.12.2020

Kurze Erläuterung zu den Begriffen Deckenspots, Einbaustrahler und Einbauleuchten: Gerne möchten wir im Vorfeld ein paar Begrifflichkeiten klären. Sie werden feststellen, dass wir in diesem Artikel sowohl von Deckenspots, Einbaustrahler als auch Einbauleuchten sprechen. Diese Begriffe sind nicht wirklich trennscharf zueinander, daher verwenden wir sie im Grunde wie Synonyme.

Im Bad sind Deckenspots besonders beliebt

Das Badezimmer ist ein Ort an dem Einbauleuchten in der Decke besonders gerne eingesetzt werden. Tiefhängende Deckenleuchten oder Stehleuchten sind für Badezimmer ungeeignet. Strom und Wasser sind nämlich eine heikle Kombination und hier ist Vorsicht geboten. Es sollten Lampen mit der korrekten Schutztypen ausgewählt werden, damit die Badezimmerbeleuchtung vor Wasser geschützt ist und es nicht zu Kurzschlüssen kommt.

Produktvergleich LED-Einbauleuchten und LED-Deckenspots im Bad: Unsere Top 6 Deckenspots für Ihr Badezimmer

Paulmann LED-Spot Deckenspot Bad Nova IP65 dimmbar

  • Lichtfarbe warmweiß (2.700 K)
  • Leuchtmittel inklusive Ja
  • Leuchtmittel 1 x 7 W LED
  • Dimmbar Ja
  • Dimmer enthalten Nein
  • Einbaudurchmesser (in cm) 6,8
  • Einbautiefe (in cm) 10
  • Schutzart IP65
  • Energieeffizienzklasse A+
Preis prüfen

Paulmann LED-Einbaulampe im Badezimmer Calla weiß 1x7W IP65

  • Lichtfarbe universalweiß (4.000 K)
  • Leuchtmittel inklusive Ja
  • Leuchtmittel 1 x 7 W LED
  • Dimmbar Nein
  • Dimmer enthalten Nein
  • Einbaudurchmesser (in cm) 6
  • Einbautiefe (in cm) 5,5
  • Schutzart IP44
  • Energieeffizienzklasse A+
Preis prüfen

Paulmann Coin Slim Deckenspot Bad LED-Einbauleuchte IP65, dimmbar

  • Lichtfarbe warmweiß (2.700 K)
  • Leuchtmittel 1 x 6,8 W LED
  • Leuchtmittel inklusive Ja
  • Dimmbar Ja
  • Dimmer enthalten Nein
  • Einbaudurchmesser (in cm) 7,8
  • Einbautiefe (in cm) 4,5
  • Schutzart IP65
  • Energieeffizienzklasse A+
Preis prüfen

Astro Terra 28 Round LED-Einbauleuchte Deckenspot, IP65

  • Lichtfarbe warmweiß (3.000 K)
  • Leuchtmittel 1 x 1 W LED
  • Leuchtmittel inklusive Ja
  • Dimmbar Nein
  • Dimmer enthalten Nein
  • Einbaudurchmesser (in cm) 2,5
  • Einbautiefe (in cm) 5,7
  • Schutzart IP65
  • Energieeffizienzklasse A
Preis prüfen

LED-Einbaustrahler Badezimmer Deckenspot Kamilla, weiß, IP65, 7W

  • Lichtfarbe warmweiß (3.000 K)
  • Leuchtmittel 1 x 7 W LED
  • Leuchtmittel inklusive Ja
  • Dimmbar Nein
  • Dimmer enthalten Nein
  • Einbaudurchmesser (in cm) 9,5
  • Einbautiefe (in cm) 9,6
  • Schutzart IP65
  • Energieeffizienzklasse A+
Preis prüfen

Tadeus - LED-Einbaustrahler für Feuchträume und Badezimmer, IP65

  • Lichtfarbe warmweiß (3.000 K)
  • Leuchtmittel 1 x 12,5 W LED
  • Leuchtmittel inklusive Ja
  • Dimmbar Nein
  • Dimmer enthalten Nein
  • Einbaudurchmesser (in cm) 17,5
  • Einbautiefe (in cm) 10,5
  • Schutzart IP65
  • Energieeffizienzklasse A+
Preis prüfen

Wichtige Abkürzungen für Einbauleuchten und Deckenspots, die jeder kennen sollte

Definition von IP44

Die Abkürzung IP steht für die englischen Begriffe International Protection. Somit handelt es sich um eine Schutzbezeichnung, die internationale Gültigkeit aufweist. Dank des IP-Kennzeichens erkennen auch Personen, die mit der Thematik nicht vertraut sind, den Schutzgrad des jeweiligen Gegenstandes. Bei IP-Leuchten stellt die erste Ziffer den Schutz vor unerwünschten Fremdkörpern dar. Die zweite Zahl fungiert hingegen als Informationsquelle für den Schutz vor Wasser und Feuchtigkeit. IP44 steht für den geläufigen Mindestschutz für Leuchten in Feuchträumen oder solchen, die sich außerhalb eines geschlossenen Raumes befinden. In diese Rubrik gehören Badezimmer-, Garten-, Keller- sowie Außenleuchten.

  • 0 = kein Fremdkörperschutz
  • 1 = Schutz gegen feste Fremdkörper, deren Durchmesseer bei mindestens 5 Zentimetern beginnt
  • 2 = Schutz gegen Fremdkörper, deren Durchmesser 12,5 Millimeter beträgt
  • 3 = Schutz gegen feste Fremdkörper, ab 2,5 Millimeter
  • 4 = Schutz gegen Fremdkörper, deren Größe bei 1 Millimeter beginnt
  • 5 = schützt vor Staub, dessen Menge schädlich ist
  • 6 = staubdicht

Diese Liste bezieht sich auf das Wasser:

  • 0 = kein Schutz
  • 1 = Schutz gegen Tropfen, die senkrecht fallen
  • 2 = Schutz gegen fallendes Tropfenwasser
  • 3 = Schutz bei fallendem Sprühwasser bei einer Neigung im Wert von 60 Grad gegen die Senkrechte
  • 4 = Schutz gegen jegliches Sprühwasser
  • 5 = Schutz gegen Strahlwasser unabhängig vom jeweiligen Winkel
  • 6 = Schutz gegen ein starkes Stahlwasser
  • 7 = Schutz gegen ein kurzzeitiges Untertauchen
  • 8 = Schutz gegen ein dauerhaftes Untertauchen

Die Kennziffern unterliegen einer europäischen Norm. Somit steht die Abkürzung IP44 für eine Leuchte, die gegen Fremdkörper, deren Größe bei einem Millimeter beginnt, geschützt ist. Dafür steht die erste vier, wohingegen die zweite Ziffer als Kennzeichen für den Schutz für jegliches Sprühwasser steht. Eine Einbauleuchte mit der Kennziffer IP44 kann somit kurzzeitig nass werden. Sie funktioniert aufgrund ihrer Konstruktion jedoch nicht als Unterwasserleuchte. Wenn sie hingegen als Außenbeleuchtung den Garten schmückt, kommt sie auch bei einem normalen Regen weiterhin zum Einsatz, ohne kaputtzugehen.

Definition von IP65

IP65 hingegen steht für Einbauleuchten, die staubdicht sind. Außerdem sind sie auch gegen Strahlwasser, unabhängig von dessen Winkel, geschützt. Allerdings eignen sich IP65 Einbauleuchten aufgrund ihrer Beschaffenheit desgleichen nicht als Unterwasserdekoration.

Dem Thema IP-Schutzarten und Schutzklassen haben wir auch einen eigenen Artikel gewidmet.

Definition von GU10

Ein Paar Halogenlampen mit GU10-Sockel
Ein Paar Halogenlampen mit GU10-Sockel

GU10 kategorisiert einen gewissen Lampensockel. Das ist ein Bauteil, der die Herstellung des mechanischen und elektrischen Kontaktes von einem Leuchtmittel zu der jeweiligen Fassung, ermöglicht. Von der technischen Seite her betrachtet, handelt es sich dabei um einen Stiftsockel, der einer Standardnormierung unterliegt. Er kommt überwiegend bei Lampensockeln für Hochvoltreflektorlampen zum Einsatz. G steht für Stecksockel, U bezeichnet den mechanischen Halt der Einbauleuchten im jeweiligen Fassungssystem. Zehn steht für den genauen Pinabstand im Wert von 10 Millimetern.

LED-Spots im Badezimmer
LED-Spots im Badezimmer

Vergleichen Sie jetzt Stromanbieter und sparen Sie hunderte Euro pro Jahr

Strom-Vergleichsrechner Ökostrom-Vergleichsrechner

Die wichtigsten Fragen rund um den Einbau von Einbauleuchten im Badezimmer

Wann benötige IP44-Einbaustrahler, wann IP65-Einbauleuchten und wann IP67-Deckenspots?

  • IP44: Handelt es sich um eine Fläche, die sich bis zu 60 Zentimeter rund um Badewanne oder Dusche sowie 2,25 Meter von der Wand entfernt befindet, sind Einbaustrahler des Typs IP44 die richtige Wahl. In diesem Fall reicht ein Spritzwasserschutz vollkommen aus.
  • IP65: IP65-Einbauleuchten sind die richtige Wahl für Flächen bis zu einer Höhe von 2,25 Meter rund um Badewanne oder Dusche. Diese Modelle garantieren einen effektiven Schutz vor Strahlwasser.
  • IP67: Deckenspots mit der Schutzart IP67 sollten im Bereich der Badewanne oder Dusche genutzt werden. Sie sind wasserdicht, selbst bei zeitweiligem Untertauchen.

An welchen Stellen im Bad sollten schwenkbare LED Strahler in Betracht gezogen werden?

Schwenkbare Deckenspots eignen sich als ideale Lichtquellen an den Stellen im Bad, an welchen eine zielgerichtete und flexible Lichtausrichtung gewünscht ist. Ferner optimieren sie an der gewählten Stelle das gesamte Raumgefühl. Ein Deckenspot verleiht einer dunklen Ecke eine andere Raumstruktur. Um die idealen Stellen im Bad für LED-Deckenspots ausfindig zu machen, lohnt sich eine Einteilung des Badezimmers in unterschiedliche Bereiche.

Jedes Bad lässt sich in drei grobe Bereiche einteilen. Diese setzen sich aus dem Waschbeckenbereich, der Ecke mit dem Badezimmerschrank sowie dem Dusch- oder Badewannenbereich zusammen. Die genannten Raumeinteilungen können im Bad mit jeweils einem schwenkbaren LED oder auch mit mehreren Strahlern gezielt beleuchtet werden.

Außerdem zeichnen sich Badezimmer, die kein Fenster beinhalten, durch hohe Ansprüche an die Lichtgestaltung aus. Diese sind zudem auf eine gut abgestimmte Beleuchtung angewiesen. Insbesondere der Bereich im Bad, welcher sich in der Ecke des Waschbeckens befindet, benötigt eine zielgerichtete Beleuchtung. Zähneputzen, Pflegerituale praktizieren oder die tägliche Rasur gehören zu den Tätigkeiten, die sich für einen schwenkbaren Strahler hervorragend eigenen. Außerdem ist bei diesen Pflegeritualen eine gute Beleuchtung eine notwendige Bedingung.

Der Bereich, in welchem sich die Dusche oder die Badewanne befindet, harmoniert ebenso mit einem Deckenspot, der schwenkbar ist. Allerdings sollte er dennoch vor Wasserspritzern geschützt sein, um jederzeit gutes Licht zu spenden.

In dem Bereich, in welchem sich der Badezimmerschrank oder Wäschekorb befindet, ist ein schwenkbarer LED Deckenspot keine Pflicht. Falls das Badezimmer nicht so groß ist, reicht es den Einbaustrahler des Waschbeckens bei Bedarf in die Schrank- und Wäschekorbecke zu drehen.

Wie lange ist die Lebensdauer von Leuchtmitteln in Feuchträumen in der Regel?

Die durchschnittliche Brenndauer von Einbauleuchten beläuft sich auf 15.000 Stunden. Allerdings beeinflussen mehrere Faktoren die Lebensdauer von Einbaustrahlern. In der Regel hält die Beleuchtung im Bad wesentlich länger als im Wohnzimmer. Das liegt an der geringeren Nutzungsintensität. Ein häufiges An- und Ausschalten der Einbauleuchten wirkt sich ungünstig auf deren Lebensdauer aus. Darüber hinaus mögen die Einbaustrahler Wärme eher ungerne. Wenn es im Bad permanent warm ist, verkürzt sich die Lebensdauer der Einbauleuchten um ein Vielfaches.

Gibt es Möglichkeiten, die Lebensdauer der LED Einbauleuchten im Badezimmer zu verlängern?

Eine gute Methode, welche die Lebensdauer von IP44 und IP65 Deckenspots im Badezimmer verlängert, besteht in einer möglichst geringen Anzahl des An- und Ausschaltens. Des Weiteren sollte der Feuchtraum über eine angenehme Temperatur verfügen. Selbstverständlich heizen Nutzer im Herbst und Winter das Badezimmer, dennoch sollten warme Temperaturen im Bad eine Ausnahme sein. Alternativ kann die Wärmedauer auf maximal eine Stunde pro Tag in der kalten Jahreszeit begrenzt werden. Trockner verbreiten Wärme. Deshalb sollte der Feuchtraum stets offen sein, wenn der Trockner arbeitet, damit sich keine Hitze im Bad breitmacht, da sich diese ungünstig auf die Lebensdauer der LED Einbaustrahler auswirkt.

Welche Farbtemperatur sollte im Badezimmer verwendet werden?

In der Regel müssen die Einbauleuchten im Badezimmer ein helles Licht bereitstellen. Das benötigt zum Beispiel zum Zähneputzen, für die Rasur oder fürs Styling. Allerdings ist auch eine warme Wellnessbeleuchtung schön, damit man sich im Badezimmer wohlfühlt. Einen Richtwert stellt die Spanne zwischen 3.500 und 4.000 Kelvin dar. Diese Einbauleuchten dominieren nahezu in jedem Badezimmer.

Verschiedene Farbtemperaturen und ihre Kelvin-Werte
Verschiedene Farbtemperaturen und ihre Kelvin-Werte

Für einen höheren Entspannungsfaktor im Badezimmer sorgt allerdings ein Licht, welches sich durch ein warmes weiß oder die Farbe Gold auszeichnet. Dieses hat einen Wert in Höhe von 2.700 bis 3.300 Kelvin.

Worauf ist im Bereich Einbautiefe zu achten?

Die Einbautiefe ist wichtig. Sie hängt von dem jeweiligen Deckenspot sowie von der Beschaffenheit der Decke ab. Dabei existieren riesige Unterschiede. In Abhängigkeit von der Decke sind verschiedene Hohlräume notwendig. Aufgrund der zahlreichen unterschiedlichen LED Einbauleuchten sind mittlerweile jedoch auch äußerst flache Lichtstrahler, die einen Feuchtraum verschönern, vorhanden. Die Einbautiefe muss auf das gewählte Produkt abgestimmt sein. Ein zu tiefes Einbauloch bringt nicht den gewünschten Effekt. Ist es hingegen zu flach, besteht die Gefahr, dass der Deckenspot herausfällt.

Worauf ist allgemein beim Einbau von Leuchtstrahlern in einem Feuchtraum zu achten?

Neben der Einbautiefe der Leuchtstrahler des Typs IP44 und IP65 spielt auch der Einbaudurchmesser eine entscheidende Rolle. Die Produktbeschreibung liefert im Hinblick auf den Durchmesser wertvolle Angaben. In der Regel geben die Hersteller nicht nur den Außendurchmesser, sondern auch den Durchmesser, der für den Deckenausschnitt erforderlich ist, an. Der Letztere entspricht gleichermaßen dem Bohrdurchmesser. 60, 68 und 75 Millimeter sind die häufigsten Maße der gängigen Einbauleuchten für das Badezimmer.

Diejenigen, welche den Einbau oder auch einen Wechsel ihrer bereits vorhandenen Einbaustrahler im Feuchtraum selbst in Betracht ziehen, sollten sich mit dieser Thematik eingehend befassen. Es existieren Einbauleuchten, die über die genannten Maße hinausgehen. Deshalb lohnt sich bei einem Wechsel der Einbauleuchten im Feuchtraum das Nachmessen der Durchmesser. Es sollten nicht neue Löcher, ohne eine vorherige Überprüfung gebohrt werden. Sie könnten zu groß ausfallen.

LED Einbauleuchten sollten dimmbar sein. Deshalb müssen sie an einen LED tauglichen Dimmer angeschlossen werden. Ansonsten sind Probleme während des Regelns vorprogrammiert.

Neben der Einbautiefe spielt auch die Spannung eine wichtige Rolle. Die Mehrheit der Einbaustrahler funktioniert mithilfe einer 230V Netzspannung. Es sind jedoch auch 12V Einbaustrahler samt Trafo vorhanden. Diese erfreuen sich einer steigenden Beliebtheit in einem Feuchtraum.

Ist zum Einbau ein Elektriker erforderlich oder kann dieser auf eigene Faust durchgeführt werden?

Einbauleuchten aus LED können begeisterte Anhänger sowohl selbst einbauen als auch von einem Elektriker anbringen lassen. Es hängt von den individuellen Präferenzen einer Person ab, für welche Variante sie sich entscheidet. Falls die Wahl auf die Selbstmontage fällt, sind jedoch einige Regeln zu berücksichtigen. Ein Deckenspot harmoniert am besten mit einem abgehängten Rigips- sowie Gipskarton. Darüber hinaus passen LED Einbauleuchten ebenso in Paneel-Decken. Handelt es sich hingegen um eine Betondecke, ist es ratsam, die Planung bereits in der Bauphase zu berücksichtigen. Dementsprechend müssen für jeden einzelnen Deckenspot Hohlraumdosen sowie Kabelkanäle in die Betondecken eingebaut werden.

Materialien und Werkzeug für Anbringung der LED Einbauleuchten

Handelt es sich um eine Hohldecke, agieren ein Schlitz- sowie ein Kreuzschlitz-Elektroschraubendreher als notwendige Werkzeuge. Darüber hinaus ist ein Phasenprüfer oder auch ein Spannungsprüfer, der über zwei Pole verfügt, unverzichtbar. Des Weiteren sind ein Zollstock, Bleistift, eine Schnur sowie ein Draht erforderlich.

Bei runden Einbauöffnungen im Badezimmer benötigen die Personen, welche das Einbauen selbst in die Hand nehmen, lediglich eine Bohrmaschine sowie eine Lochsäge. Handelt es sich hingegen um eckige Einbauöffnungen im Bad, sind Bohrmaschine und Stichsäge notwendig.

Für jeden einzelnen Deckenspot im Badezimmer ist eine Leuchtmittelfassung, eine Einbauleuchte, ein Leuchtmittel aus LED sowie eine Verkettungsleitung nötig. Ein Trafo hingegen gehört zu den optionalen Utensilien.

Nahaufnahme des Einbaus einer Deckenlampe
Nahaufnahme des Einbaus einer Deckenlampe

Gefahrenhinweis zu Arbeiten der Elektrotechnik

Die Elektrotechnik ist ein Bereich der sogenannten gefahrengeneigten Handwerken. Das heißt, Heimwerker dürfen hier nicht alle Arbeiten selbst durchführen, sondern müssen dies mit einem Fachelektriker tun. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld, welche Arbeiten Sie eigenständig durchführen dürfen. In unserem Ratgeberartikel zum Thema „Elektroinstallation selber machen“, finden Sie wichtige Informationen.

Schritt-für-Schritt Anleitung für die Anbringung von Einbauleuchten im Badezimmer

Der erste Schritt erfordert das Abschalten der Sicherung sowie das Herstellen einer Spannungsfreiheit. Diese Vorgehensweise verhindert einen Stromschlag. Ferner sollte sich der Strom mithilfe des Abklebens einer Sicherung nicht von alleine einschalten können.

Des Weiteren verlangt das Anbringen der Einbauleuchten im Badezimmer das Beachten der VDE-Richtlinien. Auf der Leitung darf sich keine Spannung befinden. Ein Phasenprüfer sowie ein zweipoliger Spannungsprüfer stellen sicher, ob sich auf der Leitung noch ein Funken Spannung befindet. Ein Spannungsprüfer, der die Form eines Schraubendrehers aufweist, liefert keine zuverlässige Aussagekraft. Aus diesem Grund sollte eine Elektrofachkraft um Rat gebeten werden.

Verkabelung für 230-V LED Einbauleuchten ohne einen Trafo

Wenn es sich um eine abgehängte Decke handelt, erfolgt eine Verlegung der Leitung oder der Verkettungsleitung in den Deckenhohlraum. Für einen LED Deckenspot, dessen Spannung bei 230 Volt liegt, ist ein dreiadriges Kabel, das über einen Querschnitt von 3 x 1,5 Quadratmillimetern liegt, notwendig. Die nachfolgende Erklärung dient als kleine Stromkunde-Aufklärung.

  • Blaues Kabel = Nullleiter (N)
  • Grüngelbes Kabel = Schutzleiter (PE)
  • Braunes sowie schwarzes Kabel stromführend Phase (L)

Eine Verdrahtung findet in der Parallelschaltung statt. Die 230-V-Leitung ist mithilfe einer Lüsterklemme sowie mit dem ersten Lampensockel zu verbinden. Idealerweise handelt es sich dabei um eine GU10 Version. Zuerst erfolgt eine Verbindung des Lampensockels mit den zwei Leitungen namens N und L. Am Lampengehäuse findet die Anbringung der Schutzleiter PE statt. Um diesen Schritt erfolgreich auszuführen, erhält das Gehäuse eine praktische Erdungsklemme. Auf diese Weise ist eine Schleifung zu einem nachfolgenden Deckenspot in einer Parallelschaltung möglich.

Das grüngelbe Kabel PE übernimmt die Leitung der Berührungsspannung an dem leitfähigen Metallgehäuse der Erde. Es kann sowohl bei Leuchten samt Kunststofffassung als auch bei Lampen, welche über die Schutzklasse 2 verfügen, vernachlässigt behandelt werden. In den genannten Fällen darf der Schutzleiter in die Lüsterklemme angebracht und im Anschluss festgedreht werden. Zu den gewöhnlichen Lampenfassungen für Strahler von 230 Volt zählen GU10, GX53, G9, E14 sowie E27.

Verkabelung für eine 12-Volt LED Einbauleuchte im Bad mit Trafo

Bei diesem Schritt ist das Hauptstromkabel 230V L und N an die Primärseite des Trafos anzubringen. Praktische Klemmen, welche sich im Trafo befinden, erleichtern die Arbeit um ein Vielfaches. Für den Fall, dass die Kabelenden offen sind, fungieren Lüsterklemmen als effektive Verbindungshilfe. Des Weiteren erfordert der Schutzleiter PE kein Festklemmen.

Um den 12V LED Deckenspot im gewünschten Feuchtraum an der Sekundärseite des Trafos anzubringen, ist ein zweiadriges Kabel notwendig. Mehrere Faktoren entscheiden über den Kabelquerschnitt. Diese setzen sich aus den nachfolgenden Komponenten zusammen:

  • Wattzahl
  • Länge der Zuleitung
  • Leuchtmittelleistung
  • maximal tolerierbarer Spannungsabfall in der Leitung

Wenn der LED Deckenspot, der im Feuchtraum angebracht werden soll, über einen Gleichrichter verfügt, spielt die Polarität beim Anschließen der Deckenleuchte keiner Rolle. Auf den Plus- und Minuspol ist keine Rücksicht zu nehmen.

Platzierung der Einbauleuchten im Badezimmer

Sobald die optimale Platzierung der Einbauleuchten im Bad feststeht, erfolgt die Berücksichtigung der Einbautiefe für jeden einzelnen Deckenspot. Allerdings hängt die Einbautiefe der IP44 und IP65 Einbauleuchten von der jeweiligen Produktart ab. Sie variiert zwischen 30 und 90 Millimetern.

Aussägen der Öffnung für eine optimale Einbautiefe

Das Kreieren einer optimalen Einbautiefe für jeden einzelnen Deckenspot für LED Einbauleuchten erfolgt mit einer Lochsäge und einer Bohrmaschine. Diese Vorgehensweise eignet sich für runde Einbauleuchten im Bad. Ein eckiger Deckenspot hingegen erfordert zunächst eine Aussparung der notwendigen Fläche mit einer Bohrmaschine sowie einer Stichsäge. Einbautiefe hängt vom jeweiligen LED Deckenspot ab.

Einbauleuchten erfolgreich im Bad einbauen

Die Klemm- oder Montagefedern der LED Einbauleuchten erfordern ein Drücken in die Öffnung. Sie legen sich anschließend von oben auf die Decke im Feuchtraum. Somit garantieren sie einen guten Halt der Einbauleuchten im Bad.

Im nächsten Schritt sollte der Klemm- oder Blendring des Einbaustrahlers abgenommen werden. Anschließend wird Lichtfassung durch den Leuchtstrahler gezogen sowie das ausgesuchte Leuchtmittel in die jeweilige Fassung platziert. Danach erfolgt ein erneutes Hineinpressen des Leuchtmittels in die Deckenöffnung. Des Weiteren wird der Klemmring erneut angebracht. Somit ist der Einbau der Deckenspots im Feuchtraum beendet.

Einschalten der Sicherung und Ausrichten der Einbauleuchten im Bad

Nach der erfolgreichen Montage der Einbauleuchten im Badezimmer, kann die Sicherung eingeschaltet werden. Des Weiteren erfolgt bei diesem letzten Schritt das Ausrichten der LED Einbauleuchten im Bad. Hierbei ist eine Ausrichtung, die auf das Waschbecken sowie die Dusche gerichtet ist, empfehlenswert.

Personen, die mit Elektrizität und Strom nicht vertraut sind, sollten lieber einen Fachmann beauftragen. Sie laufen Gefahr einen Stromschlag zu erleiden. Ferner kann ein Profi besser abschätzen, ob das Anbringen von Einbauleuchten im jeweiligen Feuchtraum aufgrund der Deckenbeschaffenheit möglich ist. Außerdem hat ein Profi wesentlich mehr Erfahrung als ein Hobbyelektriker. Fachkräfte benötigen wenige Handgriffe, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Außerdem zeichnen sich Elektriker durch einen geringeren Zeitaufwand aus.

Die wichtigsten Fragen noch einmal kompakt zusammengefasst

Welche dimmbaren Deckenspots sind empfehlenswert?

Die Paulmann Coin Slim LED-Einbauleuchte ist dimmbar und der Dimmer ist hier auch bereits enthalten. Der dimmbare LED-Spot Nova von Paulmann hat eine verhältnismäßig hohe Einbautiefe von 10 cm. Der Dimmer ist hier nicht enthalten.

Welche Badezimmer-Deckenspots haben eine besonders geringe Einbautiefe?

Mit besonders geringer Einbautiefe von 4,5 cm wartet die Paulmann Coin Slim LED-Einbauleuchte mit bereits enthaltenem Dimmer auf. Auch die LED-Einbaulampe Calla von Paulmann hat mit nur 5,5, cm eine sehr geringe Einbautiefe.

Wie lange ist die Lebensdauer von Leuchtmitteln im Badezimmer in der Regel?

Die durchschnittliche Brenndauer von Einbauleuchten beträgt ca. 15.000 Stunden. Allerdings wird diese Dauer von mehreren Faktoren beeinflusst. Durch die geringere Nutzungsintensität halten die Deckenspots im Badezimmer in der Regel länger als zum Beispiel im Wohnzimmer. Darüber hinaus mögen Deckenspots keine Wärme. Wenn es im Bad permanent sehr warm ist, verkürzt sich die Lebensdauer der Einbauleuchten erheblich.

Gibt es Möglichkeiten, die Lebensdauer der LED-Einbauleuchten im Badezimmer zu verlängern?

Die Lebensdauer von Deckenspots im Badezimmer verlängern Sie durch wenig An- und Ausschalten. Außerdem sollte das Badezimmer nicht zu feucht und zu warm sein. Das heißt, Sie sollten das Badezimmer ausreichend lüften, um die Lebensdauer Ihrer Deckenspots zu verlängern.

Welche Farbtemperatur sollte im Badezimmer verwendet werden?

In der Regel verwendet man im Badezimmer Deckenspots mit 3.500 und 4.000 Kelvin. Wenn Sie Wert auf einen höheren Entspannungsfaktor legen, sollten Sie Deckenspots mit warmweißem Licht im Spektrum von 2.700 bis 3.300 Kelvin nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.